Datum:                18.06.2015

Zeit:                    19:30 – 21:30 Uhr

Ort:                     Montessori-Schule Osnabrück

                           Ernst-Sievers-Straße 56-58

                           49078 Osnabrück

 

Gäste:                 Alexanderschule Wallenhorst (Hauptschule)

                            Bertha-von-Suttner-Realschule Osnabrück

                            Franz-Hecker-Schule Osnabrück (Grundschule)

                            Geschwister-Scholl-Oberschule Bad Laer

                            Grundschule Neuenkirchen im Hülsen

                            Grundschule Sutthausen

                            Gymnasium Bad Iburg

                            IGS Osnabrück

                            Rosenplatzschule Osnabrück (Grundschule)

 

In dieser Veranstaltung stellen verschiedene Schulen ihre inklusive Arbeit vor. Nach einer kurzen Begrüßung finden drei Präsentations-Durchgänge statt. In jedem der Durchgänge können sich die Interessierten zu einer Schule ihrer Wahl begeben und sich über die Arbeit der jeweiligen Schule informieren. Im Anschluss an die Präsentationen besteht die Gelegenheit zum Austausch und dazu, sich mit gezielten Fragen an einzelne Schulen zu wenden.

 

 

„Schulische Inklusion vor Ort

 – Wo stehen wir?“

Information – Austausch – Diskussion

 

Datum:                        31.03.2014

Zeit:                            19:30 – ca. 21:30 Uh

Ort:                             Kreishaus Osnabrück 

                                   Großer Sitzungssaal  

 

Gäste:                         Rita Maria Rzyski (Stadt Osnabrück)

                                   Matthias Selle (Landkreis Osnabrück)

                                   Rita Feldkamp (Landesschulbehörde)

                                   Elternvertreter

 

Moderation:                 Annette Klumpe (Netzwerk Inklusion Osnabrück)

 

Nach einem kurzen Überblick zur aktuellen Lage der schulischen Inklusion in Stadt und Landkreis Osnabrück werden Fragen aus dem Publikum zu folgen- den Themenbereichen gesammelt: (Sonder-)pädagogische Förderung, Personelle Versorgung, Ausstattung, Beratung, Bewusstseinsbildung sowie erfolgreiche Beispiele aus dem inklusiven Schulalltag. Fragen oder Anmerkungen können der Koordinierungsgruppe des Netzwerkes auch gerne schon im Vorfeld an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gemailt werden. In einer anschließenden Podiumsdiskussion werden die wichtigsten Punkte zusammengefasst und diskutiert. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht Zeit und Gelegenheit zum Austausch sowie die Möglichkeit zur weiteren Vernetzung.

 



"Den schulischen Inklusionsdiskurs in Deutschland während der letzten zehn Jahre nimmt Andreas Hinz in seinem hervorragenden Artikel: Inklusion – von der Unkenntnis zur Unkenntlichkeit!? in der Zeitschrift für Inklusion, Nr. 1 (2013) ins Visier. Eine kritische Betrachtung erfahren dabei die bildungspolitischen, verbandlichen und praktisch-pädagogischen Teildiskurse gleichermaßen. Ging es am Anfang noch in erster Linie um Abwehrreaktionen, haben sich inzwischen vor allem bildungspolitische Lesarten des Inklusionsbegriffs durchgesetzt, die weithin von Unkenntnis zeugen und oder möglicherweise bewusste Verwässerungen darstellen. Aber auch die Wissenschaft hat sich nicht immun gezeigt gegenüber besagten Missinterpretationen und theoretischen Verkürzungen. Die dramatische Folge dieser Entwicklung ist eine Beliebigkeit der Verwendung des Inklusionsbegriffs, der jegliche Innovationsperspektive zu ersticken droht."

Den Bericht finden Sie auf der Internetseite der inklusion-online.net (zum Bericht)


Das Netzwerk Inklusion Osnabrück lädt aus Anlass des 3. Geburtstags ein,

zu einem Vortrag der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft (Bonn), Referentin Monika Menzel über die Arbeit mit dem

INDEX FÜR INKLUSION

Zeit: Donnerstag, der 13. Juni 2013, um 20 Uhr

Ort: Lagerhalle Osnabrück, Rolandsmauer 26

Raum: Spitzboden – barrierefrei zu erreichen


Der „Index für Inklusion“ ist ein Werkzeug. Er ist ein  Planungs- und Entwicklungsinstrument und  gibt handlungsleitende Impulse für die Bewältigung der Herausforderungen im Prozess der inklusiven Entwicklung von Bildungseinrichtungen (von der Kita, im Kinder-garten, über die Schule  bis hin zur Berufs- oder Studienausbildung).  Der „Index vor Ort“ (Kommunaler Index) überträgt das Konzept auf die Kommunen. Beide orientieren sich an der jeweiligen Praxissituation, dem vorhandenen Wissen und den Potenzialen aller Beteiligten.

Informationsveranstaltung

 Sachstand:

Ergebnisse der Steuergruppe "Schulische Inklusion"

Referentin: Rita Maria Rzyski

Vorsitzende der Steuerungsgruppe Inklusion,
Stadträtin der Stadt Osnabrück,

zuständig für Familie, Bildung, Kultur, Soziales, Gesundheit, Sport 

am Dienstag, den 22. Januar 2013,
um 20:00 Uhr

Aula des Ratsgymnasiums,
Hans-Böckler-Straße 12, Osnabrück